Unser BCD

Historie

Der erste Badmintonclub Düsseldorfs

Hubert Brohl
Hubert Brohl

Die Wurzeln unseres Vereins liegen dort, wo einst die Spieler der DEG Metro Stars übers Eis jagten: im Stadion an der Brehmstraße. Vor gut einem halben Jahrhundert - im Sommer 1952 - mieteten zwei Sportlehrer die Fläche und unterrichteten dort Jugendliche im Federball. Ergebnis des lockeren Spieltreffs: der Badminton Club Düsseldorf (BCD), der erste Verein seiner Art in der Landeshauptstadt. Gründer des Vereins: Hubert Brohl, langjähriger Präsident des Deutschen Badminton Verbandes und der Europäischen Badminton Union.

Bretter, die das Feld bedeuteten…

So erinnert sich Eckart Paatsch, Deutscher Meister 1959: „Das Eisstadion war offen, und auf dem Boden lagen Bretter, um die Kühlrohre abzudecken.“ Mehr als die fingerbreiten Lücken zwischen den Holzbrettern störte allerdings der Wind. Dieter Schramm, Paatschs ehemaliger Doppelpartner: „Bei Gegenwind hatte man einfach keine Chance." Doch auch die Bedingungen beim überdachten Wintertraining in den ehemaligen Messehallen waren gewöhnungsbedürftig. BCD-Mitglied Ute Melchers, achtmalige Deutsche Jugendmeisterin: „„Es war oft so kalt, dass man mit Handschuhen spielen musste."

Im Bus nach Skandinavien

In besonderer Erinnerung bleiben die Auslandsreisen der BCD-Spieler. Im Käfer oder VW-Bus ist die damals erfolgreichste deutsche Mannschaft zu Turnieren bis nach Skandinavien gefahren. „Und vorne saß Hubert Brohl und hat mit seiner Zigarre alles voll gequalmt", erzählt Schramm und lacht.